Die Glyphosat-Kampagne: Workshop am 22./23.8.2016

Hinweis in „eigener Sache“: Workshop auf dem Klimacamp

Kampagnen und „System Change“. Überlegungen mit Rückblick auf die Glyphosat-Kampagne 2015/2016

Workshopleitung: Leonie Sontheimer (Kampagne „Ackergifte? Nein Danke!“ und Peter Clausing (PAN Germany)

Im April 2015 wurde die Wiedergenehmigung des Pestizids Glyphosat erneut öffentlich diskutiert – und damit die Argumente, die dagegen sprechen. Was mit vereinzelten Pressemitteilungen begann, ist innerhalb eines Jahres zu Hunderttausenden von Unterschriften und gemeinsamen Appellen von zig Organisationen aus zahlreichen europäischen Ländern gewachsen.

In dem Workshop sollen rückblickend die Rahmenbedingungen einer erfolgreich verlaufenen Kampagne analysiert werden. Zugleich steht im Raum, dass eine erfolgreiche Kampagne noch keinen Systemwandel bedeutet. Basierend auf dieser Erkenntnis soll gemeinsam über den qualitativen Sprung von „Kampagne“ zu „Systemwandel“ reflektiert werden.

Ablauf:
• Vorstellungsrunde (20 Minuten)
• „Glyphosat“ – Symptom einer Wachstumsgesellschaft: Was ist das Problem? (Impulsreferat & Diskussion, 60 Min)
• Die Glyphosat-Kampagne: Entstehung, Erfolge, Misserfolge, „Lessons learned“ (Impulsreferat & Diskussion, 60 Min)
• Von der Kampagne zum Systemwandel: Visionen, Voraussetzungen, Hindernisse (kurzes Input & offene Diskussion, 180 Min)

Methoden: Impulsreferate, Diskussion, Reflexion, Mediation (zwischen verschiedenen Visionen)

Zielgruppe:
Menschen, die interessiert sind, sich die „Anatomie“ einer erfolgreichen Kampagne anzuschauen und über den notwendigen qualitativen Sprung von „Kampagne“ zu „System Change“ zu reflektieren.

Tag-Wolke