Tagungs­an­kün­di­gung: Deut­sche Unter­neh­men im Glo­ba­len Süden – Umwelt- und Men­schen­rechts­ver­ge­hen

Rüs­tungs­ex­por­te – Auto­mo­bil­in­dus­trie – Pes­ti­zid­ex­por­te

Tagung und Ver­net­zungs­tref­fen
Fr. 13. Janu­ar 2017: 14:00 – 18:30
Sa. 14. Janu­ar 2017: 10:00 – 16:15

Die Tagung soll Aktivist_innen, Wissenschaftler_innen, inter­es­sier­ten Per­so­nen, Student_innen einer­seits einen Über­blick zu bestimm­ten Aspek­ten die­ses Rah­men­the­mas bie­ten und ande­rer­seits die Mög­lich­keit zur Ver­net­zung geben.

Auf der Kon­fe­renz sol­len die Berei­che Rüs­tungs­ex­por­te, Pes­ti­zid­ex­por­te und die Stra­te­gi­en der Auto­in­dus­trie unter fol­gen­der Fra­ge­stel­lung unter­sucht wer­den: Wel­che Rol­le spie­len deut­sche Fir­men und deut­sche Expor­te im glo­ba­len Süden?

Ein Fokus wird dabei auf Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen durch deut­sche Unter­neh­men in Mexi­ko lie­gen, jedoch wer­den auch wei­te­re Län­der des glo­ba­len Südens wie die Phil­ip­pi­nen, Indi­en, Argen­ti­ni­en und Bra­si­li­en ein­be­zo­gen. Aktivist_innen, Expert_innen und Inter­es­sier­te sol­len ihr „natür­li­ches Umfeld“ ver­las­sen und im Dia­log neue Fra­gen auf­wer­fen, sich über ihre ver­schie­de­nen Akti­ons­for­men sowie Fall­un­ter­su­chun­gen aus­tau­schen. Dadurch soll ein wenig Licht in das Dun­kel gewor­fen wer­den, in dem deut­sche Unter­neh­men im glo­ba­len Süden ope­rie­ren.

Anmel­dun­gen unter: thorsten.schulz@fdcl.org

Das Pro­gramm hier zum Down­load

Tag-Wolke